Systemische Beratung und bindungsförderndes Training

Ein Hauptpunkt der Erziehung ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen Halter und Hund. In der Beratung und im Training stehen sowohl die Mensch-Hund-Beziehung als auch die Erziehung über Motivation und Freude im Zentrum. Hierbei strebe ich einen systemischen und ganzheitlichen Ansatz an, der das Umfeld des Hundehalters, als auch die Gesundheit und Ernährung des Hundes mit einbezieht, denn der Hund ist oft Spiegel seines Menschen oder sogar Symptomträger seines Familiensystems.

Ich berate und begleite bei:

Anschaffung und Auswahl eines Hundes | Familien mit Hund | Baby und Hund | Stress und Belastungen im Alltag | Themen rund um die Bindung | Hochsensibilität beim Hund | Hyperaktivität, Nervosität | Angst, Panik, Aggression | kranken Hunden

Stress und Stressmanagement

Stressmanagement ist ein besonders wichtiges Thema, denn chronischer Stress fördert Hyperaktivität, Nervosität, sowie Angst und Aggressionsprobleme. Durch eine gründliche Anamnese werden Stress auslösende Faktoren ermittelt und es wird gemeinsam besprochen, wie Sie Ihren Hund durch gezieltes Training unterstützen können. Die Arbeit mit hyperaktiven und nervösen Hunden erfordert viel Geduld und Feingefühl. Gerne begleite ich Sie zu einem entspannten Miteinander.

© Foto by Karoline Mayer

Angst/Panik/Aggression

Ursachen für Angst und Aggression können vielfältig sein. Damit wir im Rahmen der Beratung und des Verhaltenstrainings die zugrunde liegenden Ursachen herausfinden und das Verhalten nachhaltig ändern können, erfolgen eine gründliche Anamnese und eine Kooperation mit Tierärzten. Gerade bei Angst und Aggression ist ein ganzheitlicher Ansatz und somit eine medizinische Abklärung wichtig. Bei Angst und Aggressionsproblemen brauchen vor allem auch die Halter Unterstützung und Stärkung.

Hochsensibilität

Hochsensible Hunde nehmen Reize intensiver wahr, dies ist zwar eine Stärke, kann aber auch zu einer Belastung werden. In der Beratung wird darauf eingegangen, wie mit Hochsensibilität beim Hund umgegangen werden kann und was das für den Alltag bedeutet. Hochsensible Hunde werden oft als schwierig wahrgenommen, und als ADHS-Hunde „diagnostiziert“, obwohl sie eigentlich ganz besondere, sensible Wesen sind, die mehr Verständnis und Unterstützung brauchen.

Familien mit Hund

Auch unsere vierbeinigen Familienmitglieder können zu Spannungen führen. Entweder, weil sie unerwünschtes Verhalten zeigen, oder weil es zwischen Kind und Hund nicht so harmoniert, wie gewünscht. Im Rahmen der Beratung wird lösungsorientiert mit der gesamten Familie und dem Hund gearbeitet. Vor allem wenn Kinder und Hunde in einem Haushalt leben, ist es wichtig, auf einen sicheren Umgang miteinander zu achten, denn die meisten Vorfälle passieren in den eigenen vier Wänden.

Social Walks

Im Rahmen sogenannter Social Walks lernen Hunde, die schlechte Erfahrungen gemacht haben oder nicht genügend sozialisiert worden sind, sich in Anwesenheit von Artgenossen wieder wohlzufühlen. Durch gezielte Übungen in Kleinstgruppen (maximal 3-4 Hunde) sammeln die Hunde neue positive Erfahrungen und lernen Sozialverhalten. Während der gemeinsamen Spaziergänge werden die Halter sorgsam angeleitet und es wird stets auf das Wohl aller Beteiligten geachtet.

Beratung rund um kranke Hunde

Kranke Hunde zeigen ihr Leid oft auch in Form von Verhaltenssymptomen. In Kooperation mit Tierärzten und Ernährungsberatern wird der Hund gestärkt und die Symptomatik gelindert. Selbst wenn die medizinische Ursache für eine Verhaltensstörung behandelt wurde, ist ein gezieltes Verhaltenstraining sinnvoll, um auch erlernte Komponenten zu unterbrechen. Ich freue mich, Sie bei der Genesung Ihres vierbeinigen Lieblings zu unterstützen.

Supervision für Personen in Tierberufen

In der Supervision bekommen Tiertrainer, Tierärzte und Personen im tiergestützen Einsatz die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen über ihre Tätigkeit zu sprechen und ihre Sorgen mitzuteilen. Ein wesentlicher Teil der Supervision ist das Besprechen von eigenen Fällen sowie allgemeine Psychohygiene. Die berufliche Belastung in Tierberufen ist schließlich oft besonders hoch. Supervision unterstützt hierbei durch Stärkung von Ressourcen und Methodenkompetenz.

© Foto by Nicole Heschl

Hundeführscheinprüfung

In Wien müssen Hundehalter von sogenannten Listenhunden den verpflichtenden Wiener Hundeführschein machen. Ich bin sowohl Prüferin für den freiwilligen Hundeführschein der Stadt Wien als auch für den verpflichtenden Wiener Hundeführschein lt. § 5a Wr.THG. Beim Wiener Hundeführschein wird das Mensch-Hund-Team auf Alltagstauglichkeit und artgerechten Umgang überprüft. Nähere Informationen finden Sie hier!

Aktuelle Termine

Ich lege großen Wert auf eine sinnvolle Verbindung von Theorie und Praxis in Form von greifbarer Wissensvermittlung. Neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft gebe ich direkt im Rahmen von praxisorientierten Vorträgen, Workshops und Seminaren weiter. Aktuelle Termine finden Sie hier.

Keine Veranstaltung gefunden
Alle Termine